Wetterwarner Dokumentation

Installation

  1. Lade die Dateien unverändert aus der ZIP-Datei in das WordPress Pluginverzeichnis: /wp-content/plugins oder installiere es direkt über die Plugin Seite deines Blogs.
  2. Aktiviere das Plugin im Menü „Installierte Plugins“ deines Blogs
  3. Nun solltest du es unter Design –> Widgets nutzen können.

Stelle sicher, bei aktiviertem Caching, dass der /tmp/ Ordner im Wetterwarnter Verzeichnis Schreibberechtigungen besitzt. (777)
Allgemeine Einstellungen findest du direkt in der Widget Konfiguration. Weiteres unter Einstellungen –> Wetterwarner.

Konfiguration

Nach der Installation von Wetterwarner, gehe zu Design –> Widgets. Dort findest du dann das „Wetterwarner Widget“. Ziehe es an die gewünschte Position in deinem Theme und beginne mit der Konfiguration:

Die verüfgbaren Parameter sollten selbsterklärend sein. Nachfolgend visualisiert dargestellt.

Feed ID

Der wichtigste Part der Konfiguration ist die „Feed ID“.

  1. Finde die ID deiner gewünschten Warnregion. Die richtige ID findest Du auf der Seite https://wettwarn.de/warnregion
  2. Wähle Bundesland und Warnregion. Anschließend wird die ID vor dem Stadtnamen der Warnregion angezeigt.
  3. Diese in das Feld „Feed ID“ in der Widget Konfiguration eintragen

Möchtest du nicht warten, bis es aktive Warnungen für deine Region gibt? Dann trage in das Feld Feed ID „100“ ein, damit läd Wetterwarner Beispielmeldungen.

Zusätzliche Einstellungen

Variablen

Folgende Variablen können in den Textfeldern der Widget Einstellungen genutzt werden:

VariableBeschreibungBeispiel Ausgabe
%region%Name der WarnregionBerlin

Gestaltung

Es ist möglich Wetterwarner über ein eigenes Stylesheet farblich individuell zu gestalten. Im Plugin Ordner befindet sich dazu die Datei „style-frontend.css“ – Wer sich mit CSS noch nicht auskennt, findet hier eine Einstiegsanleitung.

Die Beschriftungen & Texte haben alle jeweils eine eigene Klasse. Alle Wetterwarner Klassen beginnen erkennbar mit „ww_“
Alle verfügbaren Klassen:

KlassennameErläuterungBeispiel
ww_wetterwarnungenTitel Text der WarnungFROST
ww_einleitungEinleitung unter dem TitelWetterwarnungen für %region%
ww_wetterfeedLink zum RSS FeedWetterwarnungen %region%
ww_hinweisHinweis, wenn keine Warnungen vorhanden sindKeine Warnungen für %region%
ww_ZeitGültigkeit der MeldungGültig: 01.04. 10:41 – 01.04. 12:00
ww_QuelleQuelle der MeldungQuelle: Deutscher Wetterdienst
ww_InfoAnzeige „Vorabinformation“(i) Vorabinformation

Des weiteren ist es möglich, abgängig von der Warnstufe, eine Hintergrundfarbe für die Meldungen einzustellen. Dafür in der Widget Konfiguration die Option „Hintergrundfarbe aktivieren“ einstellen. Nach Bedarf können dann in den Wetterwarner Einstellungen die Farben (über einen RGBA Wert) verändert werden.

Momentan ist nur die Eingabe eines RGB Wertes möglich. Das bisherige Control ist leider nicht kompatibel mit dem WordPress customizer. Stand 25.11.2020

  1. RBA Farbwert
  2. Farbton
  3. Farbintensität
  4. Transparenz

Meldungsbezogene Icons

Es sind Icons vor den Wetterwarnungen aktivierbar. Dazu wird das Icon Pack „Weather Icons“ verwendet.

Cache

Es lässt sich optional ein Caching der externen Inhalte aktivieren.  Das Plugin cached dann externe Inhalte und erneuert diese erst alle 10 Minuten, in dem Unterordner /tmp/ des Plugin Hauptverzeichnisses (/wp-content/Plugins/wetterwarner) – dieser muss beschreibbar sein. (Dateirechte 777).

Diese Option lässt sich aktivieren über die Wetterwarner Einstellungen (Siehe oben).

Fehlermeldungen

Debug Modus

Debug Informationen anzeigen und versenden funktioniert wie folgt:

  1. Wetterwarner Einstellungen aufrufen. (Einstellungen -> Wetterwarner)
  2. Debug Modus aktivieren und speichern
  3. WordPress Seite aufrufen und die Ausgabe in der Textbox unterhalb des Wetterwarner Widgets kopieren und versenden.